Photovoltaik –
Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln

Hierbei handelt es sich um die direkte Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie. Die Standardanlage hat drei Komponenten. Zum Ersten wäre das Solarmodul zu nennen, in dem Solarzellen für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche zusammengefügt werden, wobei der Wirkungsgrad eines Moduls leicht unter dem der Zelle liegt. Marktübliche Solarmodule haben je nach Qualität einen Wirkungsgrad von etwa 12 - 15 %, das heißt, dass 12 - 15 % der Strahlungsenergie der Sonne in elektrische Energie umgewandelt werden..

Der Wechselrichter, das Herzstück der Anlage, wechselt den gewonnen Gleichstrom in Wechselstrom (230 Volt, 50 Hz). Seine Aufgaben kurzgefasst sind: Umwandeln, Einspeisen, Optimieren, Überwachen.

Der Einspeisezähler (gesetzlich vorgeschrieben) wird neben den bereits vorhandenen Verbrauchszähler installiert, misst den von der Photovoltaikanlage produzierten und ins öffentliche Netz eingespeisten Strom und zeigt diese Energie in Kilowattstunden (kWh) an.

Hier können Sie sich die Broschüre von Stromspeichersysteme ET EnergieS® herunterladen.

Neues Bad – neue Heizung

Was Sie über die Produkte wissen müssen finden Sie hier:

» 46 Fakten, die für Sie wirklich wichtig sind!

Neue Pressemitteilungen

Alte Thermostatventile